Ring of Fire Regeln: So geht das legendäre Kult-Trinkspiel

TRINKSPIEL VON MYBEERPONG

Du bist ein Fan von Kartenspielen und würdest deine Leidenschaft gerne in ein Trinkspiel mit deinen Freunden einbringen? Dann ist das Partyspiel und die dazu gehörigen Ring of Fire Regeln vielleicht genau das richtige für dich, denn es gehört in die Kategorie Trinkspiel mit Karten. In diesem Text wird es unter anderem darum gehen:

  • Was gute Trinkspiele ausmacht
  • Wie die Ringe of Fire Regeln sind
  • Was du an Ausrüstung für Ring of Fire brauchst

Alles in allem wird dieser Ratgeber dir alle Fragen rund um dieses Saufspiel beantworten und dir natürlich auch die Ringe of Fire Regeln erklären.

Bedingungen an ein gutes Trinkspiel

Gute Partyspiele erfüllen mindestens eine von zwei Kriterien:

  1. Die Regeln sind leicht zu verstehen
  2. Der Spaßfaktor ist sehr hoch
  3. Wenige Utensilien benötigt (Bsp. Bier Pong: Bälle, Becher & Bier-Pong Tisch)

Dass die Regeln einfach zu durchschauen sein sollten, ist logisch. Denn spätestens mit einem steigenden Alkoholpegel wird es sonst schwierig. Das Phänomen tritt übrigens auch bei den Beer-Pong Regeln auf. Wenngleich Ring of Fire nicht unbedingt sofort wie Bier-Pong leicht zu verstehen sein muss, darf es nicht mehr schwierig sein, wenn das Prinzip erst einmal klar ist.

Auch der Spaßfaktor ist ein wichtiges Kriterium, wenn es um ein gutes Saufspiel geht. Zwar wird der anfängliche Spaßfaktor oft irgendwann mehr zu einem Peinlichkeitsfaktor, aber es fühlt sich immerhin noch nach Spaß an.

Ring of Fire: Ist es ein Kult Trinkspiel?

Ja, denn die Ringe of Fire Regeln musst du zwar erst einmal verinnerlichen, aber dann ist das Spiel wirklich einfach zu spielen. Auch der Spaßfaktor ist hoch, denn durch den kaum beeinflussbaren Spielverlauf ist die Spannung hoch und bei jedem Ziehen einer Karte steigt der Adrenalinspiegel etwas an.

Ring of Fire Regeln: Spielerzahl und Vorbereitung

Das Partyspiel gehört nicht in die Rubrik Trinkspiele zu zweit, sondern in die Kategorie Trinkspiele für 3 und kann somit erst ab 3 Personen gespielt werden. Natürlich können auch mehr Personen teilnehmen, sodass sich das Spiel auch für eine Gruppe eignet. Die höchste Teilnehmerzahl liegt bei ungefähr 15, denn dann wird es zu unübersichtlich. Du wirst im Zuge der Ringe of Fire Regeln vermutlich verstehen, warum. Ideal sind 8 bis 12 Personen.

Übrigens brauchst du nur sehr wenig Zubehör für dieses Saufspiel und so könnt ihr es auch sehr gut draußen spielen. Andere Trinkspiele brauchen mehr oder größere Ausrüstungsgegenstände und sind deshalb längst nicht so gute Trinkspiele für unterwegs.

Ausrüstung & Spielaufbau

Bevor es gleich endlich um die Ringe of Fire Regeln geht, soll es noch schnell um die nötige Ausrüstung und den Spielaufbau gehen: Für dieses Spiel brauchst du nur ein Minimum an Ausrüstung:

  • Ein oder zwei französische Kartendecks oder Skatkartendecks
  • Getränke (Bier, Spirituosen, Mix-Getränke oder ggf. etwas Alkoholfreies)
  • Für jeden Spieler ein Plastikbecher (am besten eignen sich dabei unsere Bier-Pong Becher)
  • Ein größeres Glas für die Ring of Fire-Mitte
  • Mindestens zwei Mitspieler
  • Übersicht über die Ringe of Fire Regeln

Du siehst: Du brauchst wirklich nur wenig für dieses Trinkspiel und hast es wahrscheinlich auch schon zu Hause, gerade wenn du sowieso gerne Karten spielst. Die zwei Mitspieler findest du bestimmt auch noch – sie müssen nur noch die Ringe of Fire Regeln verstehen.

In der Mitte des Tisches oder einer anderen Fläche wird nun das Glas platziert und um dieses herum werden die gut gemischten Karten verteilt. Jeder füllt seinen Becher mit einem alkoholischen Getränk, wobei jeder sich aussuchen kann, mit welchem. Weiter geht es mit den Ringe of Fire Regeln:

Ringe of Fire Regeln: Jetzt geht‘s ans Eingemachte

Immer der Reihe nach ziehen die Mitspieler im Uhrzeigersinn jeweils eine Karte. Die verschiedenen Karten haben gemäß der Ringe of Fire Regeln unterschiedliche Bedeutungen:

Ass: Wenn du diese Karte ziehst, musst du einen Schluck aus deinem Becher trinken und die anderen Spieler im Uhrzeigersinn nacheinander ebenfalls.

Zwei: Du darfst bestimmen, welcher Spieler etwas trinken bzw. seinen Becher leer trinken muss.

Drei: Du musst selbst trinken.

Vier: Alle weiblichen Mitspieler müssen trinken.

Fünf: Du wirst zum Thumbmaster und musst deinen Daumen auf den Tisch bzw. die Spielfläche legen. Auch alle anderen Spieler müssen dies tun und wer zuletzt reagiert, muss trinken.

Sechs: Alle männlichen Mitspieler müssen trinken.

Sieben: Du musst dich wie in der Schule melden. Auch deine Mitspieler müssen das und wer als letztes reagiert, muss trinken.

Acht: Du musst einen weiblichen Mitspieler aussuchen, der immer gemeinsam mit dir trinken muss. Bist du weiblich, musst du einen männlichen Mitspieler aussuchen.

Neun: Du sagst ein alltägliches Wort und im Uhrzeigersinn muss jeder Mitspieler ein sich darauf reimendes Wort sagen. Wer zu lange braucht oder keins findet, muss trinken.

Zehn: Falls du diese Karte ziehst, nennst du eine Marke (z.B. Automarke: BMW) und der Reihenfolge nach muss jeder Mitspieler ebenfalls eine Marke aus der gleichen Kategorie (z.B. Audi) nennen. Wer zu lange braucht oder das nicht schafft, muss trinken.

Bube: Hast du diese Karte gezogen, darfst du dir eine neue Regel ausdenken, wann, ob, wie oder wie viel getrunken werden muss. Wer die Regel nicht befolgt – muss trinken. Diese kommt dann zu den bereits vorhandenen Ringe of Fire Regeln hinzu.

Königin: Mit dir darf niemand reden, bis jemand anderes eine Königin gezogen hat. Wer doch mit dir redet, muss trinken.

König: Wenn du diese Karte gezogen hast, schüttest du deinen Becherinhalt in das Glas in der Mitte. Wer den letzten im Spiel befindlichen König zieht, muss dieses Glas austrinken. Prost!

Da es aufgrund dieser Ringe of Fire Regeln schon ein bisschen was zu beachten gilt, druckst du am besten den einen oder anderen Spickzettel aus. Dort kann jeder kurz drauf schauen, wenn er sich der Bedeutung einer Karte nicht ganz sicher ist. Außerdem vermeidest du so unnötige Diskussionen.

Fazit: Ring of Fire Trinkspiel mit Spaßfaktor

Auch wenn dir die Ringe of Fire Regeln jetzt unter Umständen ganz schon umfangreich erscheinen, solltest du diesem Trinkspiel unbedingt eine Chance geben, wenn ihr auf deiner nächsten Sommerparty über das passende Spiel nachdenkt.

Der Spaßfaktor ist wirklich unheimlich hoch und ein bisschen nachdenken muss man auch. Zwar ist letztlich das meiste Zufall, aber eben nicht alles – und das macht die ganze Sache herrlich abwechslungsreich.

Abgesehen von den festgelegten Ringe of Fire Regeln kannst du mit deinen Partygästen natürlich jederzeit Sonderregeln oder Ausnahmen festlegen. Auch das Spielen mit alkoholfreien Getränken ist denkbar, wenn Alkohol aus irgendwelchen Gründen tabu ist. Spaß wird das Spiel mit Sicherheit trotzdem machen. Und das Getränk, das in der Mitte in dem Glas entsteht, wird sicherlich ebenfalls verdammt lecker – oder auch nicht. Gerne kannst du dich einfach mal beim Jenga Trinkspiel inspirieren lassen oder ihr nehmt Elemente vom bekannten Spiel „Ich hab noch nie“ und nutzt es für eure Runde Ring of Fire.

Also: Musst du das Glas im Ring of Fire austrinken oder hast du das Glück, dass einer deiner Mitspieler den letzten König zieht?

Hier kannst Du dir die kompakt Regeln Herunterladen

Ring of Fire Kurzregeln